Verhaltenstherapie


Es wird die Zeit kommen, wo es als Schande gilt, krank zu sein,
wo man Krankheiten als Wirkung verkehrter Gedanken erkennen wird.

Wilhelm von Humboldt

Die Verhaltenstherapie, im Einklang mit der wissenschaftlichen Psychologie, geht davon aus, dass beim Menschen in allen Lebenssituationen drei wichtige Systeme am Werk sind:

1. Das körperlich-emotionale System: Im Körper laufen ständig
komplizierte Prozesse ab (z.B. Beschleunigung oder Verlangsamung
des Herzschlags), die u. a. deshalb bei psychischen Problemen von
großer Bedeutung sind, weil sie ein wichtiger Bestandteil unserer
Gefühle oder Emotionen sind.

2. Das Gedanken- oder kognitive System: Ständig bewerten wir die Situation,
in der wir uns befinden, verknüpfen sie an frühere Erfahrungen und
hegen Erwartungen bezüglich der Zukunft. Daneben haben wir Prinzipien,
Normen und Einstellungen, die unser Verhalten wesentlich mitbestimmen.

3. Das motorische System: Wir bewegen uns, reagieren, handeln,
unternehmen etwas oder sprechen zu anderen.

Unter Verhalten verstehen wir nun das ständige Zusammenspiel dieser drei Systeme in konkreten Lebenslagen.
Beim Menschen sind sie immer alle drei gleichzeitig aktiv, wobei je nach der Situation eines durchaus im Vordergrund stehen kann.
Seelische Probleme werden meist unter ungünstigen Erziehungs- und Lebensbedingungen gelernt.
Nahezu alles was wir lernen, können wir auch wieder verlernen und das, ohne in die Kindheit zurück zu gehen und ohne die Verletzungen noch einmal durchleben zu müssen.


Unser Ziel ist es : Das Sie mit Hilfe der Verhaltenstherapie im Hier und Heute Ihre erworbenen seelischen Probleme lösen können.

Seitenanfang